IF-Blog reloaded (II) WER KANN ZUKUNFT?

Das ist unser neues Logo!

Was will das uns sagen –
KANN DEUTSCHLAND ZUKUNFT?

Eine wichtige Frage.

Sie geht alle an. Jeden einzelnen Menschen, unsere Familien, unsere Unternehmen und unsere Gesellschaft.

Haben wir eine Antwort?

Wissen wir, wie wir mit Technologie und vor allem Digitalisierung umgehen müssen, um unsere Welt positiv zu gestalten? Was müssen wir in den Dimensionen unseres Lebens ändern? Privat und gesellschaftlich? Wie bewahren wir unsere Staatsform (die Demokratie) und die Ausbildungssysteme? Wie entwickeln wir diese weiter? Wie werden wir unseren Familien, Kindern und den alten Menschen gerecht? Wie kommen wir mit steigender Komplexität und vernetzter Globalisierung zurecht? Wie vermeiden wir eine gesellschaftlichen Polarisierung?

Aber warum steht da Deutschland?

Ich bin ja so gar nicht der Fan von National-Staaten, -Symbolen (wie Hymnen und Flaggen) und -ritualen. Trotzdem steht in der Frage „Deutschland“.

„SERVUS ZUKUNFT“ in Miesbach (Barcanp)

Ich war auf einem Barcamp in Miesbach mit der Überschrift „SERVUS ZUKUNFT“. Da wollte ich auch eine Session halten. Als Thema dachte ich mir:

KANN DEUTSCHLAND ZUKUNFT?

Genauso wie es unter unserem Logo steht. Der Vorschlag schien zu gefallen; die Session war gut besucht. Aber gleich zu Beginn überraschten mich die Teilnehmer mit mit der kollektiven Rückmeldung, dass den Leuten hier im Oberland DEUTSCHLAND nicht so nahe stehen würde. Sie würden sich mehr um das OBERLAND und die Region sorgen, die hätten Priorität.

Das war für mich kein Problem. Ich habe einfach auf dem Flipchart „DEUTSCHLAND“ durchgestrichen und durch „DAS OBERLAND“ ersetzt.

KANN DEUTSCHLAND DAS OBERLAND ZUKUNFT?

Da waren alle zufrieden. Es ging richtig los und wurde eine tolle Session, in der wir alle viel gelernt haben.

Also nochmal die Frage:
Warum steht bei uns oben DEUTSCHLAND im Teaser? Am universalsten wäre vielleicht ein „KANN XYZ ZUKUNFT?“ gewesen. Das klingt aber gar nicht toll.

Folgende Möglichkeiten hätte ich gehabt:

KANN XYZ ZUKUNFT?

KANN GIESING ZUKUNFT?
KANN MÜNCHEN ZUKUNFT?.
KANN OBERBAYERN ZUKUNFT?

KANN DAS OBERLAND ZUKUNFT?
KANN BAYERN ZUKUNFT?
KANN DEUTSCHLAND ZUKUNFT?
KANN EUROPA ZUKUNFT?
KANN DIE WELT ZUKUNFT?

Letzteres fände ich am besten. Die Globalisierung hat die Welt intensiv vernetzt. Alle Menschen sitzen heute in einem Boot, den großen Herausforderungen können wir nachhaltig nur gemeinsam begegnen.

Die Welt ist aber eine Nummer zu groß für mich. Wie selbstverständlich auch Deutschland. Trotzdem bleibt Deutschland im Teaser. Vielleicht kann man es so sagen. Weil ich in deutscher Sprache sozialisiert wurde. So denke ich in „deutsch“. Das ist meine Welt. Also

  • Leben, da wo wir zu Hause sind.
    (Das ist bei mir der Südosten des Landkreis München).
  • Denken in der Sprache, in der man zu Hause ist.
    (Wie meine Kinder und Enkel habe ich als erstes Deutsch gelernt).
  • Verbunden mit allen Menschen.
    (In einer globalen Welt haben wir alle eine gemeinsame Verantwortung)

Jetzt müssen wir nur noch die Herausforderung stellen

Kann dieser Blog Zukunft?

Soviel ist sicher: Es wird spannend!

RMD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche

Kategorien

Aktuelle Umfrage

Wie würden Sie die EURO-Krise meistern?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...
Wozu denn noch Sport?

Wozu denn noch Sport?

Über Sport reden und ihn ausüben sind für Carl zweierlei...
Die Blattlaus und der Garten Eden

Die Blattlaus und der Garten Eden

Groß frißt Klein! Wie's scheint auch im Garten Eden - oder doch nicht?
Digitalisierung und Europa??

Digitalisierung und Europa??

Wie man Europa digital noch retten könnte. Ein Vorschlag, der keinen interessiert.
SUCHE
Drücken Sie "Enter" zum Starten der Suche