Wellen & Resignation

Wer heute von „zweiter Welle“ spricht, meint Corona.

Wir haben aus der Gefahr des Virus Corona eine Risikolandschaft gemacht. Die besteht aus verschiedenen Szenarien wie diversen Ansteckungswegen, R-Faktoren, Annahmen, dass jetzt Gesichtsmasken doch helfen usw. Und vielen Verhaltensregeln. Wir haben sogar eine CoronaApp. Ich bin mir nicht sicher, ob die wirklich etwas taugt. Auch nicht ob die Masken und Abstandsregeln uns wirklich schützen.
Aber eines weiß ich: Die Moral feiert fröhlich Urständ. Und: Der Winter kommt.

Enge und Mief sind zwei schlimme Brüder. Sie befördern Corona. Das belegt das schöne neue deutsche Wort Superspreading. Klingt geil, ist es aber nicht.

Beim Superspreading – ob in Ischgl, in den Schlachthöfen, beim Spargel oder Gurkenernten – immer wurden die ausgebeuteten Gäste oder Gastarbeiter in Enge und Mief gehalten. Was ich für Menschen nicht so ganz artengerecht empfinde.

Es scheint Menschen zu geben, die das mögen. Ich habe Enge & Mief bei der Bundeswehr erlebt. Dort haben wir zu neunt in einer „Stube“ auf engsten Raum gelebt.

Drei Dreistockbetten klebten an den von Fenster freien Wänden. In der Mitte des Raumes stand eine Wagenburg., die von neun „Spinden“, Rücken an Rücken aufgestellt, gebildet wurde. Dazwischen nur wenig Platz.

Darin habe ich anno 1970 drei ganze Monate verbracht. Es war in Ulm in der Boelcke-Kaserne am Kuhberg, die mittlerweile vom Erdboden verschwunden ist. Ich mochte das gar nicht.

Ich meine ja, dass man Menschen sowie nicht in Enge und Mief halten sollte. So wie man Menschen auch nicht zu Zwangsdienst verpflichten darf.

Auch wenn die moderne Menschenaufzucht mit den gesellschaftlich selbstverständlichen Institutionen Krippe und Kindergarten sich bemüht, Kinder schon möglichst frühzeitig an Enge und Mief zu gewöhnen. Corona zeigt mir, dass wir auf dem Wege zu einer kollektiven Gesellschaft. Nach dem Motto „macht Europa chinesisch“. Trotzdem kritisieren wir gerne China. Weil die die Menschenrechte nicht einhalten.

Ich finde das gar nicht gut. Meine Sorge ist, dass Enge und Mief das Spießbürgertum des Kleinbürgers fördern wie auch eine Radikalisierung in Richtung Rassismus und Nationalsozialismus.

Ich kann es nicht ändern. Denn Väterchen Winter nähert sich. Und bringt seien Söhne Enge und Mief mit. Und fröhlich singen sie das Lied von de zweiten Welle.

Der Sommer geht zu Ende und die Zahlen nehmen wieder Schwung auf. Das scheint ganz normal.

Bleibt nur die Hoffnung, dass unsere Politiker mit der zweiten Welle ein wenig intelligenter umgehen als mit der ersten. Einen zweiten „Lockdown“ halten wir nicht aus.

RMD

Share on twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche

Kategorien

Aktuelle Umfrage

Wie würden Sie die EURO-Krise meistern?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...
ICH RISIKOGRUPPE

ICH RISIKOGRUPPE

Wenn ich alle Risikogruppen betrachte, denen ich angehöre, wird mir schwindelig. Gut dass der Staat mich nur vor Corona schützen…
Achtung Zensur!

Achtung Zensur!

Jetzt dürfen sich Scherzlieder nicht mehr verändern.
Abschied vom Größenwahn

Abschied vom Größenwahn

Empfehlung! Ich bin ungeduldig und kann meine eigene Rezension nicht abwarten ...
SUCHE
Drücken Sie "Enter" zum Starten der Suche