SPITZENLEISTUNG und MEISTERSCHAFT – Mein Boss hat gesagt …

Mein Boss hat gesagt, dass
er auch irgendwann mal davon geträumt hat, auf dem Podest zu stehen. Ganz oben! Und der Beste zu sein. Bei einer Olympiade oder Weltmeisterschaft. Oder Nummer Eins in einem Ranking oder auf einer Hitliste zu werden.

Natürlich hat er es nicht geschafft. Obwohl er manche Sachen schon ziemlich früh verdammt gut konnte und es vielleicht eine (sehr) dünne Chance gegeben hätte, das zu schaffen. Heute wolle er es auch nicht mehr. Denn ihm wäre klar geworden, dass Du, wenn Du zur absoluten Spitze gehören willst, drei Bedingungen zu 100 Prozent erfüllen musst.

Das gilt für alle, die wahre Meisterschaft anstreben, gleich ob als Feldherr und Politiker, Unternehmer und Vorstand, Manager und Verwalter, Musiker und Schauspieler, Künstler und Handwerker, Schriftsteller und Dichter, Spieler und Sportler oder auch Liebhaber … (Hier hat er mal auf die Gender-Korrektheit verzichtet, weil der Satz sonst zu gestelzt geworden wäre).

Die drei Bedingungen:

  • Die erste Bedingung wäre die Leidenschaft für das Thema. Du musst von dem, was Du machst begeistern sein. Diese Begeisterung ist wahrscheinlich wichtiger als das Talent, das natürlich auch von Nutzen ist. Diese Leidenschaft muss zu einer Art Besessenheit für das Thema ausarbeiten. Nur dann bist Du in der Lage, die im folgenden beschriebenen Belastungen auszuhalten.
  • Du musst üben, üben und üben. Wahrscheinlich musst Du die Hälfte Deiner Zeit mit Üben verbringen. Allein diese Anforderung macht klar, dass Du es eigentlich nur in einer Dimension zur Meisterschaft bringen kannst. Das wird viel Kraft und Disziplin erfordern. Um das zu schaffen brauchst Du die schon beschriebene  Leidenschaft
  • Du musst lernen, lernen und lernen.  Das Lernen wird den Rest Deiner freien Zeit beanspruchen. Zudem gilt: Lernen kann man aus Büchern und Videos. Das aber genügt nicht. Am meisten und besten lernst Du vom Meister. Meister sind selten und sehr gefragt. Deinen Meister musst Du erst finden. Wenn Du in findest, musst Dich ihm unterwerfen. Damit meine ich, Du musst Dich seinem Können und Wissen unterordnen. Und er muss Dich akzeptieren. Das alles zusammen klingt auch nicht so ganz einfach.

Wir Programmierer kennen die letzten beiden Punkte (üben und lernen) vom Begriff Software Craftsmanship.

Das Trio (Leidenschaft, Üben, Lernen) muss noch durch Talent ergänzt werden und ist zwingend notwendig, wenn Du wahre Meisterschaft erreichen willst.

Anmerkung:
Ich selbst wollte in meiner Jugend auch Meister werden. Und habe geglaubt, dass es einfacher ist. Im Lauf der Jahre habe ich gelernt, dass Meister werden soviel eigene Hingabe und die Aufgabe von (allen) anderen Interessen erfordert. Das schadet dem Leben. So bin ich in vielen Dingen im Mittelmaß geblieben. Und glücklich und sehr froh darüber, dass ich kein Meister geworden sondern im Mittelmaß stecken geblieben bin! Nur: Zuviel Mittelmaß vermengt mit Einfalt können unsere Gesellschaft zerstören. Aber vielleicht bin ich ja ein Meister der Vielfalt?

RMD

 

Share on twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche

Kategorien

Aktuelle Umfrage

Wie würden Sie die EURO-Krise meistern?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...
KAPITALISMEN – Mein Boss hat gesagt …

KAPITALISMEN – Mein Boss hat gesagt …

Ob Neo, Spät oder Turbo, Kapitalismus bleibt Kapitalismus.
FRAGMENTIERTES WISSEN – Mein Boss hat gesagt …

FRAGMENTIERTES WISSEN – Mein Boss hat gesagt …

Mensch will Komplexität durch Fragmentierung lösen. Das gelingt nicht
SUCHE
Drücken Sie "Enter" zum Starten der Suche