Noch ein Schmankerl aus China

Wenn man in China geschäftlich unterwegs ist, muss man viel Taxi fahren. Was liegt näher als sich einen Stammfahrer zu nehmen? Das hat unser lieber Chinabesucher auch so gemacht.

Immer wenn er und seine Kollegen ein Taxi gebraucht haben, haben sie ihren Lieblingsfahrer angerufen. Der kam auch immer gleich.

Wie er dann das zweite Mal am Steuer eingeschlafen ist, haben sie das Verhältnis beendet.

Offensichtlich nehmen die chinesischen Taxifahrer den Spruch ernst:

Der Tag hat 24 Stunden, und wenn das nicht reicht, dann nehmen wir die Nacht dazu.

Jetzt haben sie sich ein eigenes Auto mit eigenem Fahrer gemietet. Und hoffen, dass der Fahrer immer wach ist.

RMD

P.S.
Die Erfahrungen aus China sind aus zweiter Hand und wurden uns persönlich erzählt. Begonnen habe ich die Reihe mit Neues aus China.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Suche

Kategorien

Aktuelle Umfrage

Wie würden Sie die EURO-Krise meistern?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...
Udo der Trottel   Kapitel (8)

Udo der Trottel Kapitel (8)

Karl Koblewski war total geschafft als er abends heimkam. Nun war es doch passiert: ein Arbeitsunfall mit tödlichem Ausgang!
Udo der Trottel   Kapitel (7)

Udo der Trottel Kapitel (7)

Die Freude der Koblewskis an der Kontra–Bande war eher gebremst!
Udo der Trottel  (Kapitel 6)

Udo der Trottel (Kapitel 6)

Warum Karl Koblewski an Schlaflosigkeit litt, wusste er selbst nicht so genau!
SUCHE
Drücken Sie "Enter" zum Starten der Suche