(political correctness)³

Von EEM
2Kommentare

In der FAZ vom 2.12. lese ich, dass Kinderbanden aus dem „Kreis der Rotationseuropäer“ vermehrt im Rhein-Main-Gebiet einfallen, Wohnungen ausräumen und blitzschnell wieder verschwinden, ehe der Einbruch bemerkt wurde.

„Rotationseuropäer“ sind laut FAZ Sinti- und Roma-Familien, die ihre Kinder aus Straßburg hierher auf Klau-Tour schicken.

Ich finde, wenn man erst den politisch korrekten Begriff für die Banden hat, tut der Verlust der Wertsachen nur noch halb so weh, oder?

EEM

2 Antworten

  1. Das erinnert mich an Wortblüten wie „Migrationshintergrund“ – ich finde diese Wortmogelei als einen Teil unserer neuen Unredlichkeit RMD

  2. Kompliment für diese bisssige Kurznotiz. Schliesse mich im Übrigen dem Kommentar von rd an.

    Mal sehen ob du es schaffst eine Diskussion loszutreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Suche

Kategorien

Aktuelle Umfrage

Wie würden Sie die EURO-Krise meistern?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...
Gressthal – Projekttagebuch (Gressthal V)

Gressthal – Projekttagebuch (Gressthal V)

Der Lausbub aus Gressthal, der als Professer den b-tree erfindet, berichtet seine Kindheit zum Ende des großen Krieges.
Schweinehälften

Schweinehälften

Sind Massenschlachtungen ethisch vertretbar?
SUCHE
Drücken Sie "Enter" zum Starten der Suche