Creative Scrum Teams – Mitstreiter an der Universität (Juli 2008)

Von cs
0Kommentare

Im vorangegangenen Eintrag zu Creative Scrum haben wir berichtet, dass wir gemeinsam mit unseren Mitstreitern an der Technischen Universität München die Vorphase von Scrum unterstützen wollen, indem wir dort Creative Collaboration Tools und Scrum einsetzen. Dieses Vorhaben hat seine wissenschaftliche Heimat am Lehrstuhl von Prof. Dr. Johann Schlichter.

Der Lehrstuhl für Angewandte Informatik – Kooperative Systeme beschäftigt sich speziell mit Problemen und Anforderungen von verteilten Anwendungen. Das Arbeitsgebiet erstreckt sich von Kommunikationsmechanismen über Architekturen von verteilten Anwendungen hin zu geeigneten Benutzerschnittstellen für verteilte Anwendungen.

Die Forschungsschwerpunkte umfassen kontext-adaptive mobile Systeme, Social Software und soziale Netze, Wissensmanagement, Groupware, Communityware, Web Anwendungen/Web Services, sowie Multimedia in der Lehre.

Im Kontext dieser Forschungsschwerpunkte entsteht zur Zeit am Lehrstuhl eine Dissertation zum Thema Creative Collaboration Tools vom wissenschaftlichen Mitarbeiter dieses Lehrstuhls, Florian Forster. Im Rahmen dieser Arbeit wird empirisch untersucht, mit welchen Mitteln und Methoden sich Kreativitätstechniken in verteilten kollaborativen Situationen nutzbringend einsetzen lassen.

Bei unserer gemeinsamen Arbeit wollen wir diese Creative Collaboration Tools im Zusammenhang mit der agilen Software-Entwicklungsmethode Scrum erproben und daraus Erkenntnisse ableiten, wann und wie die frühen Phasen von Scrum-Projekten von einer solchen Unterstützung profitieren können.

Drüber hinaus beabsichtigen wir, in diesem Projekt mit Frau Eschbach von der Pressestelle der TUM und Herrn Dr. Marsch vom Corporate Communications Center eng zusammenzuarbeiten, was auch von Prof. Dr. Arndt Bode, dem Vizepräsidenten der TUM, und weiteren Mitgliedern der Fakultät für Informatik befürwortet wurde.

Auf unserem weiteren Weg, Mitstreiter zu finden, Partnerschaften einzugehen und Teams entstehen zu lassen, sind wir der ausgesprochen agilen Studenteninitiative TEG – the entrepreneurial group begegnet. Diese Gruppe ist in München, Berlin und Vallendar vertreten und bietet dort aktiv Kontakte und eine Plattform, um eigeninitiativ und gemeinschaftlich Ideen umzusetzen. Die dabei erlernten Fähigkeiten unterstützen die Studenten auf ihrem Weg zum erfolgreichen Unternehmer.

TEG wird finanziell und ideell unterstützt von erfolgreichen Gründern und Unternehmern, unter anderem von Beck et al. Services GmbH, McKinsey & Company Inc., Extorel Private Equity Advisers GmbH, Strascheg Center for Entrepreneurship, European Venture Capital Association, Vodafone Group Services GmbH, Zirngibl Langwieser Rechtsanwälte Notare.

Wir sind beeindruckt und begeistert von den aufgeschlossenen Menschen und den professionellen Herangehensweisen von TUM und TEG und freuen uns daher sehr, gemeinsam mit diesen Mitstreitern den Einsatz der Creative Collaboration Tools für Scrum erproben zu können.

Fortsetzung folgt …

CST

Share on twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche

Kategorien

Aktuelle Umfrage

Wie würden Sie die EURO-Krise meistern?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...
Cyberspace, Internet, Darknet, Whitenet, Brightnet ...

Cyberspace, Internet, Darknet, Whitenet, Brightnet ...

WIe schön wäre ein europäisches 'bright net' - transparent und ohne Spam? Und das wäre so einfach machbar!
IT-Geschichte ab 1950

IT-Geschichte ab 1950

Mein Geburtstagsgeschenk: Ein Magazin für uns Computer-Menschen. 24 Jahrgänge komplett als PDF im Internet! Von 1954 bis 1978. Auch für…

Mein digitaler Alltag.

Jetzt mach ich 50 Jahre IT - und bin im Haushalt eine 4.0 - Pflaume.
SUCHE
Drücken Sie "Enter" zum Starten der Suche